Fortbildung „Betreutes Einzelwohnen ohne sprachliche Verständigung!?“

Auseinandersetzung mit möglichen Wegen Betreuten Wohnens von Menschen mit wenigen deutschen Sprachkenntnissen

Uhrzeit 09:00 - 17:00 Uhr
Dozent*innen: Simone Penka, Christian Möbius
Zielgruppe Fachkräfte der sozialpsychiatrischen Versorgungsform Betreutes Wohnen (BEW)

Im Rahmen dieser Fortbildung geben wir psychosozialen Fachkräften aus dem Arbeitsfeld Betreutes Wohnen (BEW, TWG etc.) den Raum, sich intensiv mit Möglichkeiten der Versorgung von Menschen mit geringen Deutschkompetenzen auseinander zu setzen. Ziel ist, Impulse für den regelhaften Versorgungsalltag zu erhalten und dadurch neu bzw. anders ausgerichtete Wege zur Versorgung dieser Zielgruppe in bestehenden Regeleinrichtungen zu initiieren bzw. zu stärken. Als psychosoziale Fachkräfte bei Trägern der sozialpsychiatrischen Versorgung haben Sie einen wertvollen Erfahrungsschatz in der Betreuung von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. Dieser sollte auch für jene mit geringen Deutschkompetenzen zum Einsatz kommen können.

Inhalt:

  • Übung zum Hineinversetzen in sprachlose Situationen
  • Kommunikationssituationen im Arbeitsalltag und ihre Herausforderungen
  • Input einer erfahrenen Sprachmittlerin