Expert*innengespräch zur Frage der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Migrations- und / oder Fluchtgeschichte als Betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt

Eine Veranstaltung im Rahmen des Runden Tisches zur Umsetzung der WHO-Leitlinien zur gesundheitlichen Versorgung nach häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt

Am 14.08.2019 waren wir von 16:00 bis 19:00 zu einem „Expert*innengespräch zur Frage der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Migrations-/ Fluchtgeschichte als Betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt“ in die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gelichstellung eingeladen. Hintergrund war die Arbeit des Runden Tisches zur Umsetzung der WHO-Leitlinien zur gesundheitlichen Versorgung nach häuslicher und/ oder sexualisierter Gewalt. Wir konnten viele Impulse aus unseren Erfahrungen als Ressourcen-Netzwerk einbringen und beispielsweise auf die Bedeutung von professionalisiertem Networking sowie Selbstreflektion im Rahmen von interkultureller Kompetenz aufmerksam machen.
Wir bedanken uns für die Einladung zu dieser wichtigen Veranstaltung und das Vertrauen in unsere Expertise.